Pressemitteilung

Presse bei VELTINS zurück Text downloaden Bild downloaden
29.11.2005

Mammut-Schriftzug von 41,85 Metern

Kraft durch Licht & Größe: „Veltins-Arena“ strahlt ins Ruhrgebiet

Mammut-Schriftzug von 41,85 Metern
Mammut-Schriftzug von 41,85 Metern
  • Schalke-Mannschaft begeistert von Riesen-Lettern
  • 7,5 Tonnen schwere Konstruktion über der Südtribüne
  • Unikum: Schwarze Buchstaben strahlen nachts in weiß


Mit einer Mammut-Leuchtwerbung ist die Partnerschaft zwischen dem FC Schalke 04 und der Brauerei C. & A. Veltins jetzt auch weithin sichtbar. Nach monatelangen Planungs- und Bauarbeiten wurde der 41,85 Meter lange Schriftzug „Veltins-Arena“ im Beisein der Mannschaft des FC Schalke 04 auf das Dach der Südtribüne gehievt. Gerald Asamoah: „Das sind ja Riesen-Buchstaben, die rund um die Uhr lesbar sind“. Das Besondere: Bei Einbruch der Dunkelheit wandeln sich die schwarzen Veltins-Lettern in strahlend weiße Leuchtbuchstaben! Für die Sauerländer Premium-Brauer ist es der größte Markenschriftzug aller Zeiten.
 

Handwerkliches Einzelexemplar geschaffen

 

Es ist schon ein Glücksfall: In Wurfweite der Veltins-Arena residiert einer der renommiertesten Lichtwerbetechniker Deutschlands. Die Firma Klostermann verleiht seit Jahrzehnten bekannten Marken passende Gesichter – und das in vielen Formen und Größen. Dennoch: Der Schriftzug der Veltins-Arena war von Anfang an ein ungewöhnliches Projekt. „Da stecken viele Gefühle drin - es ist etwas ganz besonderes“, sagt Geschäftsführer Ludger Klostermann, „denn mit dem FC Schalke 04 fühlen sich unsere Mitarbeiter sehr eng verbunden.“ Auf den Zentimeter 41,85 Meter ist er lang, der neue Schriftzug, der künftig auf der Brüstung der Veltins-Arena oberhalb der Südtribüne thront - ein handwerkliches Einzelexemplar. Natürlich mit allem, was neuste Lichtwerbetechnik zu bieten hat.

 

Windgutachten garantiert Sturmstabilität

Dabei war es innerhalb der fünfmonatigen Entstehungszeit eine Projektarbeit voller Einzelbausteine. „Wir haben uns das Thema von Grund auf erschlossen, weil beim Bau zunächst kein Schriftzug vorgesehen war“, erzählt Herbert Sollich, Marketingleiter der Sauerländer Premium-Brauer, die am 1. Juli 2005 für zehn Jahre die Namensrechte an der Veltins-Arena erworben haben. Im Klartext: Statik der Konstruktion, Windlasten selbst bei härtestem Sturm, aber auch Leuchtkraft und Proportionen der Buchstabenreihe mussten geplant, hinterfragt und schließlich in Simulationen zur Verabschiedung gebracht werden. Ein spezielles Windgutachten brachte Klarheit über die notwendige Stabilität, um selbst härtesten Stürmen zu widerstehen.

 

Einzelbuchstaben sind Garanten für bauliche Ästhetik

Während die Firma Klostermann ansonsten Tankstellen und Supermärkte zum stimmungsvollen Leuchten bringen, ist's diesmal eben die Veltins-Arena gleich in der Nachbarschaft. Dabei wurde im August bereits die „kleine Schwester“ auf dem Haupteingang in Betrieb genommen – in ihrer Dimension gerade mal halb so groß wie das jetzt fertiggestellte Exemplar. Die Anordnung war also von Anfang an klar: Links der Markenname Veltins, rechts der Arena-Schriftzug und in der Mitte sollte sich die blauweißgrüne Bildmarke hinzugesellen. Allein sie ist über vier Meter hoch und respektable acht Meter breit. Eine Aluprofilkonstruktion trägt die mit Neonröhren hinterleuchtete Farbbespannung, die natürlich dank modernsten Materials reißfest und langlebig ist. Aus Ästhetikgründen entschied man sich für freistehende Einzellettern, statt einer plakativen Flächenwerbung. „Die größte Herausforderung war der Veltins-Schriftzug, denn Buchstaben, die tagsüber schwarz sind und nachts weiß leuchten, sind gar nicht so einfach“, lässt Ludger Klostermann den Entwicklungsprozess Revue passieren. Gelungen ist das lichttechnische Musterbeispiel durch eine schwarzflächig perforierte Folie, die auf die weißtransparenten Buchstaben aufgetragen wurde. Tagsüber wirkt der Veltins-Schriftzug gemäß des Corporate Designs der Premium-Marke ganz in schwarz, bei nacht leuchtet sie dann im kontrastreichen Weißton. 6,5 Tonnen wiegt allein die freitragende Konstruktion, die mit 400 hochfesten Schrauben auf dem Arena-Sims befestig ist. Mit gerade mal einer Tonne erweisen sich die zwölf Buchstaben samt der Bildmarke da schon eher als Leichtgewicht. Weil das Gerüst gegen Korrosion geschützt werden musste, allerdings Verzinkereien für diese Größen nicht ausgelegt wurden, musste die Konstruktion in der Vorphase in einem Ober- und ein Unterteil ausgeführt werden. Nach dem Zusammenführen des Hinterbaus wurden die Buchstaben dann so angeschraubt, dass der Kran in Zentimeterarbeit den letzten Akt ausführen konnte: Innerhalb eines Tages wurde der Schriftzug nach oben gehievt und schon beim Anbruch der Dunkelheit strahlte die neue Lichtwerbung weithin ins Land. Eben dort, wo sich Schalke-Fans im Schatten der Veltins-Arena zu Hause fühlen.

 

Die Zahlen im Überblick:

 

Länge des Schriftzuges: 41,85 m
Bildmarkendimension: 8,30 m Länge, 4,2 m Höhe, 30 Quadratmeter Fläche
Gesamtgewicht: 7,5 Tonnen
Bauzeit: drei Monate
Winddruckbelastbarkeit: zwölf Tonnen
Verankerung: 400 Hochfestigkeitsschrauben
Standort: oberhalb der Südtribüne