Pressemitteilung

Presse bei VELTINS zurück Text downloaden
24.07.2006

„Brauerei C. & A. Veltins bleibt weiter eigenständig“

Klares Dementi zu Übernahmespekulationen

  • Marktengagement in Zukunft aus eigener Kraft
  • Reaktion auf Radeberger-Interview im „Focus“ (24.07.2006)

 

Die Brauerei C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein, wird auch in Zukunft als führende Privatbrauerei eigenständig bleiben. „Wir verschwenden keinen Gedanken daran, das Traditionsunternehmen zu verkaufen. Genauso ausgeschlossen sind Beteiligungen an unserer Brauerei, um die unternehmerische Flexibilität zu erhalten“, sagte Michael Huber, Generalbevollmächtigter der Brauerei C. & A. Veltins.

„Der Auftrag der Inhaberin Susanne Veltins ist klar formuliert und gibt die offensive Marktstrategie aus eigener Kraft vor.“ Die Brauerei C. & A. Veltins dementiert mit aller Vehemenz Übernahmespekulationen, die durch die Vorstellung von Expansionstheorien der Radeberger-Gruppe im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“ (24.07.2006) angefacht wurden.

Das Unternehmen im Portrait

Die Privat-Brauerei C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein, braut eine der führenden Premium-Pils-Marken in Deutschland und bilanzierte 2005 einen Umsatz von 227 Mio. Euro bei einem Ausstoß von 2,43 Mio. hl. Zu den Marken zählen Veltins Pilsener, Veltins Radler, Veltins Malz, Veltins Alkoholfrei, Veltins Leicht und die Biermix-Range mit „V+Lemon“, „V+Cola“, „V+Energy“ und „V+Curuba“. Dabei liegt der Mehrweganteil bei 95%. Zur Veltins-Gruppe gehören zahlreiche Beteiligungen im Getränkefachgroßhandel, darunter der Getränkefachmarkt-Filialist Dursty, Hagen, mit 205 Standorten in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz.