Pressemitteilung

Presse bei VELTINS zurück Text downloaden Bild downloaden
29.01.2008

Starkes Markenportfolio bringt Brauerei C. & A. Veltins erfreuliche Wachstumsimpulse

Bei Biermix 500.000-hl-Schwelle überschritten

Starkes Markenportfolio bringt Brauerei C. & A. Veltins erfreuliche Wachstumsimpulse

Auf dem Weg zum Kunden: Die Brauerei C. & A. Veltins forciert traditionell die Mehrweggebinde, die im Abfüllbereich ein besonders sorgsames Augenmaß erfordern.

Starkes Markenportfolio bringt Brauerei C. & A. Veltins erfreuliche Wachstumsimpulse

Die starke Impulswirkung der Six-Packs mit Mehrwegflaschen führte in den zurückliegenden Monaten zu einem rasanten Absatzschub in den Regalen des Lebensmitteleinzelhandels. Veltins setzt auf eine präsentationsfreudige Endlosoptik die zusätzlich Markenkraf

  • Ausstoß wächst auf 2,64 Mio. hl (+0,3%)
  • Biermix „V+“ erneut erfolgreicher Wachstumsbringer
  • Investitionstempo beweist Vertrauen in den Markt


Mit einem Ausstoß von 2,64 Mio. hl (+0,3%) hat die Brauerei C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein, im Geschäftsjahr 2007 ihre Position als mittelständische Privatbrauerei in einem rückläufigen Biermarkt ausgebaut. Immer bedeutsamer für den Erfolg des sauerländischen Familienunternehmens werden dabei die Biermischgetränke der Marke „V+“, die sich mit einem Zuwachs von 10,4% erneut als Wachstumsbringer erwiesen.

Sechs Jahre nach Sortenstart überschritt die Privatbrauerei die 500.000-hl-Hürde bei Biermischgetränken. Der Gesamtumsatz der Brauerei C. & A. Veltins betrug 252 Mio. Euro (+1,2%). „Wir halten Kurs: Unser Markterfolg stärkt das Vertrauen in den nationalen Biermarkt“, unterstrich Generalbevollmächtigter Michael Huber bei der Bilanz-Pressekonferenz in Düsseldorf.

Geschäftserfolg des WM-Jahres fortgeschrieben

Kontinuität in der Marktbearbeitung und eine verbraucherfokussierte Marketing- und Vertriebsarbeit waren die Garanten für die Fortschreibung der positiven Ausstoßentwicklung im zurückliegenden Geschäftsjahr 2007. Während der Biermarkt 2007 um -3,7% verlor, konnte die Brauerei C. & A. Veltins erneut soviel Bier und Biermischgetränke absetzen wie nie zuvor. 2,64 Mio. hl (+0,3%) wurden am Standort Grevenstein produziert. Dabei erfüllte das erste Halbjahr alle Geschäftserwartungen, nachdem der April mit hochsommerlichen Temperaturen sogar einen historischen Monatsausstoß beschert hatte. In der Branche blieb das Sommergeschäft angesichts der schlechten Witterung jedoch unter den Erwartungen. „Der Aufschwung ist 2007 letztlich nicht im Biermarkt angekommen – nur wenige Anbieter konnten solche Wachstumsimpulse erreichen wie unser Haus“, urteilte General-bevollmächtigter Michael Huber. Die Mehrwertsteuererhöhung habe sich mit Verspätung überraschend belastend auf die Verbrauchernachfrage ausgewirkt, was die Wettbewerbsintensität weiter verschärfte.

Wir-Gefühl bei Europameisterschaft kann Biermarkt 2008 helfen


Während der nordrhein-westfälische Kernmarkt der Brauerei C. & A. Veltins überdurchschnittlich von der Konsumzurückhaltung getroffen wurde, konnte die Marke Veltins mit einem leichten Rückgang von -1,63% deutlich besser als der Wettbewerb abschneiden. Insgesamt wurden 2,17 Mio. hl der Traditionsmarke über alle Sorten (Pilsener, Radler, Leicht, Alkoholfrei und Malz) abgesetzt. Damit gelang es der Privatbrauerei, den Geschäftserfolg des WM-Jahres 2006 fortzuschreiben, was im Premium-Wettbewerb nur wenigen Brauereien gelungen ist. Optimistische Erwartungen begleiten indes das Fußball-Event des Jahres: „Die Europameisterschaft kann einen wichtigen Sommerimpuls für den Biermarkt bedeuten. Wenn das Wetter mitspielt und die Fan-Begeisterung das Wir-Gefühl der WM erreicht, hilft die EM mit zusätzlichen Verzehranlässen“, so Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertieb.

Produktstrategie bedeutet sichere Verankerung im Absatzmarkt


Zufrieden sind die privaten Premium-Brauer mit ihrer Produktstrategie mit einem Sortenspektrum vom klassischen Pilsener bis hin zu Biermischgetränken. „Der drastische Absatzverlust der Gold- und Mildbiere zeigt, wie schnelllebig der Markt ist und wie impulsiv der Verbraucher reagiert“, bilanzierte Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertieb. Letztlich beruhe der Misserfolg dieser Sorte aber auch auf einer Fehleinschätzung vieler Anbieter, sich von einer temporären Produkteuphorie anstecken zu lassen, ohne dem Markt auf den Grund zu gehen. Unterdessen hat sich die Marke „V+“ sechs Jahre nach Einführung im Biermixmarkt eine führende Position erarbeitet. Während sie national bereits mit einem Marktanteil von 9,2%* auf dem zweiten Rang lag, rangierte sie in Nordrhein-Westfalen mit einem Marktanteil von 20,5%* unangefochten auf Platz eins. Bei den Verbrauchern in den unterschiedlichen Zielgruppen gilt „V+“ heute als sympathische und lebensbejahende Marke, die den Markt der Biermischgetränke aktiv ausgestaltet und mit vier Produkten unterschiedliche Geschmacksrichtungen mit ebenso differenzierenden Erlebniswelten präsentiert. Der „V+“-Ausstoß legte 2007 um 10,4% zu, so dass über die vier Produkte „V+Lemon“, „V+Curuba“, „V+Energy“ und „V+Cola“ insgesamt 467.000 hl produziert wurden. Zusammen mit Veltins Radler wurde erstmals die Hürde von 500.000 hl genommen.

Biermix etabliert sich als Mehrgenerationengetränk


Die Marktforschung liefert nach Einschätzung der Brauerei C. & A. Veltins den eindeutigen Beleg dafür, dass Biermix inzwischen in allen Altersgruppen ab 18 Jahren Akzeptanz gefunden habe. Dr. Volker Kuhl: „Es setzt sich die Erkenntnis durch, dass Biermix ein Mehrgenerationengetränk ist – den Brauern gelingt die individuelle Altersgruppenansprache durch unterschiedliche Geschmacksrichtungen.“ Seit 2007 wird die Präventionskampagne des Deutschen Brauerbundes unterstützt, die einen genussvollen Umgang mit Bier anmahnt. Nach Einschätzung der Brauerei C. & A. Veltins sei es aber eine dringende Notwendigkeit, dass zur Vorbeugung von missbräuchlichem Alkoholkonsum bei jungen Menschen die geltenden und ausreichenden Jugendschutzgesetze eingehalten werden. „Die Beschränkungen sind weitreichend genug. Letztlich führt nur Aufklärung, gesellschaftliche Verantwortung und die restriktive Überwachung zum Erfolg“, mahnte Michael Huber.

Produkte in den 47.213 Outlets verfügbar

Die Wettbewerbsintensität im Premium-Umfeld nahm im Jahresverlauf 2007 weiter zu, nachdem zwei Marken ihre Preisstrategie korrigiert hatten. „Der deutsche Biermarkt wird 2008 nicht schwieriger, er wird aber immer mehr Anbietern immer weniger Freude bereiten. Jetzt geht es um Innovationen, Vertriebsleistung und Wendigkeit“, ist Dr. Volker Kuhl überzeugt. Nachdem das Produktsortiment mit Sorten und Gebinden in den zurückliegenden Jahren bedarfsgerecht auf die Verbraucherwünsche und veränderten Konsumgewohnheiten ausgerichtet worden war, konnte weitere Marktkraft entwickelt werden. Im nordrhein-westfälischen Lebensmitteleinzelhandel und Getränkeabholmarktbereich sicherte sich Veltins mit einem Marktanteil von 12,3%* (2006: 12,1%) unverändert die zweite Position. Auf dem Weg zu nationaler Relevanz war „V+“ mit der gesamten Biermix-Produktrange in 47.213 Outlets erhältlich und damit erstmals in mehr Geschäften als die Marke Veltins, die national in 45.378 Outlets verfügbar war.

Umweltschonendes Mehrwegsortiment dominiert


Fünf Jahre nach der Zwangsbepfandung wirken sich die Reglementierungen des Einwegsegments zementierend auf das Verbraucherverhalten aus, so dass das umweltschonende Mehrwegsortiment einen Ausstoßanteil von 93% ausmachte. Veltins setzte 2007 lediglich 99.000 hl in der Dose ab und damit weniger als ein Drittel als vor der Zwangsbepfandung im Jahr 2002. Mit einem Fassbierausstoß von 524.600 hl (-4,1%) zählte die Brauerei C. & A. Veltins immer noch zu den größten Fassbierbrauereien im Land. Früchte trug das Exportengagement in den Schwerpunktmärkten Italien, Spanien und Niederlande. Mit einem Ausstoß von 137.000 hl (+12,3%) steigerte die Brauerei C. & A. VELTINS ihre Präsenz in den Auslandsmärkten.

Logistikzentrum und Abfüllanlage gingen ans Netz


Derweil befindet sich die Privatbrauerei weiterhin auf Zukunftskurs: Bis 2009 werden am Standort Grevenstein 90 Millionen Euro in neue Technik und Infrastruktur investiert. Im vergangenen Jahr gingen nach einjähriger Bauzeit bereits das Logistikzentrum, das eine Kapazitätsverdoppelung bedeutet, und eine neue Abfüllanlage ans Netz. Unter dem Dach der VELTINS Beteiligungen GmbH & Co. KG sind die drei klassischen Geschäftsfelder des Getränkefachgroßhandels zusammen gefasst: Die Westdeutsche Getränke-Logistik GmbH & Co. KG (WGL), die Westfälische Gastronomie-Service GmbH & Co. KG (WGS) und die Dursty GmbH, mit 200 Outlets größter Getränkefachmarktfiliast in Nordrhein-Westfalen. Im Berichtsjahr 2007 erwirtschaftete die VELTINS-Gruppe einen Gesamtumsatz von 612 Mio. Euro.

Quelle:
*AC Nielsen 2007