Pressemitteilung

Presse bei VELTINS zurück Text downloaden Bild downloaden
22.05.2010

Produktinnovationen geben Biermixmarkt im neuen Jahrzehnt wieder hilfreiche Absatzimpulse

Biermischgetränke sind Weizenbier auf den Fersen

Produktinnovationen geben Biermixmarkt im neuen Jahrzehnt wieder hilfreiche Absatzimpulse

Produktinnovationen tragen das Biermixsegment auch ins neue Jahrzehnt und verhelfen der Wachstumssorte der letzten zehn Jahre auch weiterhin zur Impulskraft im nationalen Biermarkt.

  • Wenige Marken für Erfolg verantwortlich
  • Biermixmarkt durchlebt Konsolidierungsphase
  • Hessen und Niedersachsen mit Sortenwachstum


Produktinnovationen tragen das Biermixsegment auch ins neue Jahrzehnt und verhelfen der Wachstumssorte der letzten zehn Jahre auch weiterhin zur Impulskraft im nationalen Biermarkt. Nach jahrelangen, zuweilen rasanten Zuwächsen erreichte der Biermixmarkt 2009 mit einem moderaten Rückgang von -3,1%* erwartungsgemäß zwar seine Konsolidierungsphase, konnte aber bereits in der zweiten Jahreshälfte wieder leicht aufholen. „Eine flächendeckende Marktakzeptanz als Mehrgenerationengetränk haben wir erreicht, jetzt müssen Innovationen dem Biermixmarkt zu dauerhafter Attraktivität verhelfen.“, so Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer der Brauerei C. & A. Veltins. Der Anteil von Biermischgetränken im Handel lag 2009 nahezu unverändert bei 6,5% (+0,1%)**. Damit rangiert Biermix nach Pils und Export gleich hinter Weizenbieren und ist aus dem Sortenportfolio der deutschen Brauer nicht mehr wegzudenken.

Wenige Top-Marken mit Verkaufskraft

Während viele Bundesländer in ihrer Sortenbilanz 2009 die Konsolidierung widerspiegelten, war in Hessen und Niedersachen/Bremen erneut ein deutliches Plus zu erkennen. Im bevölkerungsstarken Nordrhein-Westfalen, das zu den Stammländern von Biermixgetränken zählt, schlug die Wirtschaftskrise gerade im ersten Halbjahr durch – Biermix verlor um -5,3%*. Auch im Osten Deutschlands machte sich diese Entwicklung bemerkbar, Berlin/Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern mussten zweistellige Verluste verbuchen. Dr. Volker Kuhl: „Nur wenige profilierte Top-Marken spielen inzwischen im nationalen Biermixmarkt eine maßgebliche Rolle und sind damit für eine qualifizierte Sortenplatzierung im Handel unerlässlich.“ Kein Wunder, dass vor allem Preiseinstiegsprodukte stärker litten als die führenden Marken – die Verbraucher schätzen ihre Erlebniswelten und legen großen Wert auf die Sorten- und Geschmackskompetenz der Anbieter. Dass die Marktkonsolidierung 2009 einen Sortenrückgang verbuchte, lag sicher auch an den fehlenden Neueinführungen. „Wir haben gesehen, dass die Zielgruppe Mut zu Innovationen wünscht und Stillstand keineswegs honoriert“, bilanziert Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer der Brauerei C. & A. Veltins. Die Verbraucher wünschen immer neue Geschmacksnuancen und innovative Produkte. „Mit „V+Grapefruit haben wir die „V+“-Range sinnvoll erweitert, so dass wir diesen Sommer sehr Erfolg versprechend einschätzen.“

Biermix ist längst ein Mehrgenerationengetränk

Biermixgetränke sprechen längst nicht mehr nur die jungen Verbraucher an. Vielmehr schätzen auch ältere Zielgruppen den fruchtigen und erfrischenden Geschmack bei vermindertem Alkoholgehalt. Die Käuferstruktur beweist, dass Biermix auch Generationen übergreifend beliebt ist: 79,3%*** aller Konsumenten, die zu Biermischgetränken greifen, sind zwischen 19 und 59 Jahren. Vor allem die facettenreichen Geschmacksrichtungen sind Garant dafür, dass Biermix eine solch breite Verbraucherakzeptanz findet. Da Biermix überwiegend ein Markenthema ist, spielen Discounter in diesem Segment eine eher unbedeutende Rolle. Rund 68%*** aller Biermischgetränke werden im klassischen Lebensmitteleinzelhandel und in Getränkeabholmärkten verkauft, nur 32% via Discounter. Während PET und Dose nur unwesentliche Gebindeanteile ausmachen, bleiben umweltfreundliche Mehrwegflaschen die Favoriten der Verbraucher. 80%*** wurden 2009 in Mehrweg-Glasflaschen abgefüllt –
Tendenz leicht steigend. Für die Brauerei C. & A. Veltins ist die Mehrweg-Glasflasche beim Biermix das zentrale Gebinde.

Den Nerv der Verbraucher treffen


„Die Verbraucherwünsche wollen erfüllt werden. Nur wer diesen Grundsatz verinnerlicht, kann im Biermixmarkt erfolgreich sein“, so Dr. Volker Kuhl. Der Biermix-Verwender kauft nicht primär einen 24er-Mehrwegkasten, vielmehr müssen Kleingebinde angeboten werden, um den Konsumgewohnten gerecht zu werden. Immerhin 78,6%*** der Käufer kaufen inzwischen ausschließlich Kleingebinde – bei Veltins sind es sogar über 80%. „Mit dem Fokus auf dem Six-Pack als reguläres Kleingebinde gewinnen die Convenience-Stores und Tankstellen natürlich an Bedeutung“, so Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer der Brauerei C. & A. Veltins. Die Innovationsfreudigkeit dieses Segments wird dabei nicht nur durch die Geschmacksvielfalt ausgedrückt, sondern in ebenso großem Maße durch das Verpackungsdesign, das die Produkte vom Wettbewerb abgrenzt. Eine bedeutende Rolle in der Verkaufspolitik spielt auch die Erlebniswelt der Biermischgetränke. Nur wer eine dynamische Erlebniswelt vorstellen kann, trifft auch den Nerv der jungen Erwachsenen ab 18 Jahren. Bereits seit 2001 prägt die Brauerei C. & A. Veltins die Welt von „V+“. „Heute ist die Marke neben der traditionsreichen Marke Veltins gleichbedeutend zu sehen. In der Verbraucheroptik wird die „V+“-Welt auch als Erlebnis wahrgenommen“, sagt Dr. Volker Kuhl.

Wandel hin zu innovativen Mischungen

 

Das zurückliegenden Jahrzehnt steht unumstößlich für den dynamischen Aufstieg der Biermischgetränke: Während zu Beginn der 90er-Jahre Bier & Lemon sowie Bier & Cola im Fokus standen, holten das klassische Radler sowie die innovativen Geschmacksrichtungen immer mehr auf. Im Jahr 2009 verbuchten die Radler-Mischungen den größten Anteil für sich – mit einer Steigerung von +2,5%**. Rückläufig entwickelten sich die ehemals führenden Mixe mit Cola und Lemon. Mit einem gewaltigen Plus von +21,8%** haben die sonstigen Mixe nahezu das Radler-Potenzial erreicht. Nur hier können die profilierten Anbieter künftig punkten, denn die immer neuen Mischungen und Aromen bestimmen die Marktneueinführungen. Ein stimmiger Geschmack und die dazugehörige Produktwelt – das sind auch für die Brauerei C. & A. Veltins die Prämissen für ein erfolgreiches Produkt. Mit „V+Energy“, „V+Curuba“, „V+Apple“ und jüngst „V+Grapefruit“ gehört „V+“ mit Recht zu den Taktgebern im Biermixmarkt. Mit einem Marktanteil von 10,2%** ist die Brauerei C. & A. Veltins mit „V+“ und Veltins Radler inzwischen Marktführer bei den Biermischgetränken. Laut der GfK-Konsumforschung lag 2009 der Sortenanteil von Radler bei 43%, die Lemon- und Cola-Mixe erzielten zusammen 27%. Der Anteil von innovativen Biermischungen mit Flavour liegt damit nun bei nahezu 30% – 2006 stand dieser mit 7% gerade erst in den Startlöchern.

Quellen:
* Deutscher Brauer-Bund 2009
** AC Nieslen 2009
*** GfK 2009