Pressemitteilung

Presse bei VELTINS zurück Text downloaden Bild downloaden
14.02.2007

Veltins setzt Wachstumskurs fort und erreicht mit 2,63 Mio. hl historischen Ausstoßrekord

Breites Sortenspektrum ist Sauerländer Erfolgsgarant

Veltins setzt Wachstumskurs fort und erreicht mit 2,63 Mio. hl historischen Ausstoßrekord

Die Brauerei C. & A. Veltins konnte im Jahr 2006 einen Ausstoßrekord verbuchen. Dabei setzt Veltins gleichermaßen auf Geschmack und Qualität, die durch ständige Kontrollen auch im Abfüllbereich garantiert werden.

Veltins setzt Wachstumskurs fort und erreicht mit 2,63 Mio. hl historischen Ausstoßrekord

Die Brauerei C. & A. Veltins zählt heute zu den Marktführern bei den Biermischgetränken. Die Marke „V+“ erweist sich dabei im Handel als Schnelldreher, der noch Wachstumspotenzial besitzt.

  • Bestes Ausstoßergebnis der Brauereigeschichte
  • Biermix-Marke „V+“ in Verbrauchergunst vorn
  • Trotz Erfolg bleiben Marktrisiken unverändert


Die Brauerei C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein, erreichte im Geschäftsjahr 2006 einen Ausstoßrekord von 2,63 Mio. hl (+8,2%) und setzt damit ihre dynamische Entwicklung im wettbewerbsintensiven Premium-Markt fort. Vor allem die starke Verbrauchernachfrage nach dem Biermix „V+“, der immerhin 56,4% zulegte, leistete ihren Beitrag zum besten Ergebnis in der Unternehmensgeschichte.

Der Gesamtumsatz stieg auf 249 Mio. Euro. „Wir haben gezeigt, dass auch in einer angespannten Branche Erfolgsgeschichten geschrieben werden können, wenn verbrauchernahe Produkte, offensives Marketing und kraftvoller Vertrieb als Einheit antreten“, sagte Veltins-Generalbevollmächtigter auf der Jahresbilanzpressekonferenz in Düsseldorf.

„Für Deutschland ein Sommermärchen, für Veltins ein Sommertraum“

Das Geschäftsjahr war aus Sicht der Brauerei C. & A. Veltins von günstigen Faktoren begleitet, denn mit der hochsommerlichen Fußball-Weltmeisterschaft florierten die Absätze im Handel so gut wie in keinem Vergleichssommer zuvor. Die Brauerei registrierte bereits in der WM-Vorphase einen Nachfrageschub, so dass im Mai, Juni und Juli monatliche Ausstoßrekorde verbucht und immer wieder übertroffen wurden. „Die Verladekapazität erreichte Spitzenwerte, die unsere Jahresplanung weit übertroffen haben“, so Michael Huber, Generalbevollmächtigter der Brauerei C. & A. Veltins. Das Jahr 2006 habe bewiesen, dass positive Emotionen in Deutschland auch spontane Konsumbelebung erzielen können. „Für viele war Deutschland ein Sommermärchen – für Veltins war das WM-Jahr ein Sommertraum. Wir verzeichneten das stärkste Wachstum seit 1990“, stelle Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb der Brauerei C. & A. Veltins, fest. Der historische Wachstumsschub im Geschäftsjahr 2006 wurde durch eine kontinuierliche Marktperformance fortgeschrieben, so dass die Brauerei C. & A. Veltins mit 2,63 Mio. hl (+8,2%) erneut soviel Bier und Biermischgetränke herstellte wie nie zuvor. In den absatzstärksten Monaten des Jahres hatten die sauerländischen Premium-Brauer ihre klassischen Werbeaktivitäten deutlich zurückgefahren, um nicht in den Sog der Reizüberflutung zu gelangen. Stattdessen gilt die sinnvolle Verknüpfung von vertrieblichen und kommunikativen Maßnahmen in Handel und Gastronomie als individueller Markterfolg der Brauerei C. & A. Veltins.

Mehrweganteil mit 94% über Branchendurchschnitt


Der Mehrweganteil des Unternehmens liegt mit 94% weit über Branchendurchschnitt. „Die Novellierung der Verpackungsverordnung zum 1. Mai 2006 mit dem Wegfall der Insellösungen brachte nur geringe Absatzimpulse – das Einwegsegment bleibt in Deutschland auf absehbare Zeit geschwächt“, urteilt Dr. Volker Kuhl. Angesichts der starken Reglementierung des Einwegsegments setzte Veltins im Jahr 2006 noch 77.000 hl (-26,7%) in der Dose ab. Besonders erfreulich entwickelte sich die markenprägende 0,5-l-Relief-Flasche, die ihre Marktbedeutung zum Vorjahr um 5,2% ausbaute. Der Fassbierausstoß in den 16.500 verbundenen Gastronomieobjekten ging mit 547.000 hl (-1,4%) nur leicht zurück, da gerade die Gästezahlen in der traditionellen Gastronomie unter der Sommerhitze zu leiden hatten. Im nordrhein-westfälischen Lebensmitteleinzelhandel und Getränkeabholmarktbereich sicherte sich Veltins mit einem Marktanteil von 12,0% (2005: 11,7%/Nielsen) unverändert die zweite Position. Die Einführung der beiden VELTINS-Sorten Radler (49.000 hl) und Malz (25.000 hl) schreitet kontinuierlich voran.

Biermix „V+“ trägt 423.000 hl zum Gesamtausstoß bei


Fünf Jahre nach dem Start der Biermixmarke „V+“ sind die Produkte weiterhin auf Wachstumskurs – das junge Biermischgetränk bestätigte seinen Status als innovativer Marktgestalter. Der „V+“-Ausstoß legte auf 423.000 hl um 56,4% zu. Damit zählt die Brauerei C. & A. Veltins angesichts der offensiven und ebenso innovativen Marktbearbeitung heute zu den bedeutendsten Biermixanbietern in Deutschland. So positionierte sich das erst im März 2006 eingeführte Biermischgetränk „V+Curuba“ im Handel auf Anhieb als willkommener „Schnelldreher“ und trug nach nur zehnmonatiger Marktpräsenz mit 114.000 hl zum Biermix-Erfolg der Brauerei C. & A. Veltins bei. Der Distributionsausbau des Produktquartetts mit „V+Lemon“, „V+Cola“, „V+Energy“ und „V+Curuba“ schreitet unverändert voran. Der Premium-Biermix ist national in 44.300 Geschäften verfügbar. Für 2007 plant die Brauerei C. & A. Veltins keine weitere Produktinnovation. Dr. Volker Kuhl: „Wir können weiterhin aus dem Potenzial des erfolgreichen Produktportfolios schöpfen.“

Enormer Kostendruck beschert kleinen Anbietern Existenzprobleme

Nach Einschätzung der Brauerei C. & A. Veltins dürfe das für die nationale Brauindustrie erfolgreiche Geschäftsjahr nicht darüber hinwegtäuschen, dass die strukturellen Rahmendaten für die Branche unverändert Risiken bedeute. Nach dem risikofreudigen Akquisitionshunger der Braukonzerne in den zurückliegenden fünf Jahren drängten die Akteure nun auf Konsolidierung. Hinzu komme ein erheblicher Kostendruck durch die Erhöhung von Rohstoff-, Energie- und Logistikkosten, die vor allem die mittleren und kleineren Brauereien überdurchschnittlich belasteten. „Genau diese Standorte mit einer Kapazität zwischen 100.000 bis 800.000 hl Ausstoß sind es auch, die bis zum Ende dieses Jahrzehnts weiter in Bedrängnis geraten“, prognostizierte Veltins-Generalbevollmächtigter Michael Huber. Dabei sieht sich die Brauerei C. & A. Veltins mit ihren Beteiligungen im Getränkefachgroßhandel (Umsatz 2006/Veltins-Gruppe gesamt: 618 Mio. Euro) marktoffensiv aufgestellt. Am Standort Grevenstein sollen bis 2009 immerhin 90 Mio. Euro in die Kapazitätsoptimierung und Modernisierung der Brauerei investiert werden. Als erster Schritt wird bereits im zweiten Quartal 2007 die Erweiterung des Logistikzentrums abgeschlossen, so dass rechtzeitig zum Sommer die Verladezeiten bedarfsgerecht angepasst werden können. „Wir werden unseren Standort in den nächsten Jahren stärken und für die Zukunft ausrichten, so dass die 571 Arbeitsplätze gesichert werden können“, sagte Michael Huber abschließend.