Pressemitteilung

Presse bei VELTINS zurück Text downloaden Bild downloaden
17.02.2009

Erfolg: Brauerei-Umsatz wächst 2008 um 4%

Marktoffensive mit Veltins-Mehrwegkasten im Porsche-Design

Erfolg: Brauerei-Umsatz wächst 2008 um 4%

Die Brauerei C. & A. Veltins konnte im Jahr 2008 ein deutliches Umsatzwachstum erzielen. Die Abfüllanlagen liefen auf Hochtouren und stärkten die Mehrwegbedeutung der privaten Premium-Brauerei.

Erfolg: Brauerei-Umsatz wächst 2008 um 4%

Besonders geschätzt wird der gepflegte Genuss von frisch gezapftem Veltins in der Gastronomie.

Erfolg: Brauerei-Umsatz wächst 2008 um 4%

Die junge Verbraucheransprache und die geschmackliche Innovationskraft der Biermix-Getränke überzeugt und führt zu einem deutlichen Volumenzugewinn der Marke „V+" in Handel und Gastronomie

  • Gesamtausstoß von 2,56 Mio. hl erreicht
  • So viel Biermix wie nie zuvor produziert
  • Investition von 35,5 Mio. Euro in neue Kastengeneration
  • Preiserhöhung im Jahr 2009 ausgeschlossen


Mit einem Ausstoß von 2,56 Mio. hl ist es der Brauerei C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein, in einem unverändert rückläufigen Biermarkt gelungen, ein erfreuliches Umsatzwachstum auf 262 Mio. Euro (+4%) zu erzielen. Die Biermixrange von „V+“ baute dabei unabhängig von der allgemeinen Marktentwicklung ihre Position im innovativen Sortensegment aus und konnte erneut um 10,2% zulegen.

Die gesamte Veltins-Unternehmensgruppe mit Beteiligungen im GFGH, Getränkeeinzelhandel und in der Logistik bilanzierte 2008 einen Umsatzzuwachs auf 648 Mio. Euro (+5,9%). „Im Markengeschäft setzen wir auf eine klare Premium-Positionierung und nehmen mit einer Innovationsoffensive die größte Produktinvestition in der Unternehmensgeschichte vor“, sagte Michael Huber, Generalbevollmächtigter der Sauerländer Privatbrauerei bei der Vorstellung des Geschäftsberichtes 2008. Dort wurde der neue Veltins-Mehrwegkasten im Porsche-Design vorgestellt. Die charakterprägende Bicolorgestaltung in recycelbarem Vollkunststoff mit Relief-Schriftzug begründet damit eine neue Kastengeneration, in die das Traditionsunternehmen 35,5 Mio. Euro investiert. Die Einführung des designorientierten Mehrwegkastens startet am 1. April 2009. „Wir sorgen mit dem Porsche unter den Bierkästen für einen Hingucker in jedem Getränkemarkt“, so Michael Huber, der für 2009 eine Bierpreiserhöhung kategorisch ausschloss.

Zweites Halbjahr 2008 mit spürbaren Markterschwernissen

Die Jahresentwicklung der Brauerei C. & A. Veltins war zweigeteilt: Trotz der Preisanpassung im Frühjahr 2008, die angesichts der Kostenexplosion unumgänglich geworden war, konnte das Ausstoßvolumen der Brauerei
C. & A. Veltins in der ersten Jahreshälfte mit -0,4% erfreulich auf Niveau gehalten werden. „Das zweite Halbjahr war hingegen durch spürbare Markterschwernisse geprägt, nachdem bereits das Sommergeschäft trotz Fußball-EM ohne Absatzimpulse geblieben war“, bilanzierte Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb der Brauerei C. & A. Veltins. Insbesondere im vierten Quartal trübte sich das Konsumklima für Premium-Biermarken in Deutschland ein, nachdem Gastronomie und Handel aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Zuspitzung und Verunsicherung eine Genuss- und Kaufunlust der Verbraucher resümierten. So erreichte die Brauerei C. & A. Veltins einen Jahresausstoß von 2,56 Mio. hl (-2,8%) und konnte damit besser abschneiden als das Wettbewerbsumfeld. Die Biermixmarke „V+“ blieb auf Erfolgskurs und erreichte einen Ausstoß von 514.650 hl. Die fünfte Sorte „V+Apple“, die erst im Frühjahr 2008 eingeführt worden war, beschleunigte ihren Ausstoß in den ersten neun Monaten ihrer Marktpräsenz sogleich über die 50.000 hl-Hürde. Damit produzierte die Brauerei C. & A. Veltins im Geschäftsjahr 2008 erneut so viele Biermischgetränke wie nie zuvor. Mit dem „V+“-Portfolio und unterstützt durch die Marktdurchdringung von Veltins Radler konnten 565.850 hl verkauft werden. Damit bewegt sich das Traditionsunternehmen unverändert auf die Spitzenposition im hart umkämpften und inzwischen von wenigen Marken profilierten Biermixumfeld zu.

93% aller Produkte in Mehrweggebinden


Dass in Konjunktur gedämpfter Zeit der nordrhein-westfälische Kernmarkt der Brauerei C. & A. Veltins erfahrungsgemäß überdurchschnittlich leidet, unterstrich auch die Konsumzurückhaltung im angestammten Premium-Pils-Segment. So musste die Marke Veltins Absatzeinbußen auf Wettbewerbsniveau hinnehmen. Insgesamt wurden 2,05 Mio. hl der Traditionsmarke über alle Sorten (Pilsener, Radler, Leicht, Alkoholfrei und Malz) abgesetzt. Dabei verfolgte die Brauerei C. & A. Veltins ihre angestammte Mehrwegstrategie, indem 93% aller Produkte in Mehrweggebinden (Mehrwegglasflasche und Fass) für Handel und Gastronomie abgefüllt wurden. Die Getränkedose verblieb mit 96.600 hl
(-2,42%) auf niedrigem Niveau. Mit einem Fassbierausstoß von 494.100 hl (-5,81%) zählte die Brauerei C. & A. Veltins unverändert zu den größten Fassbierbrauereien im Land und ist nunmehr in 14.000 Gastronomieobjekten erhältlich. Im nordrhein-westfälischen Lebensmitteleinzelhandel und Getränkeabholmarktbereich sicherte sich die Marke Veltins mit einem Marktanteil von 11,3% (AC Nielsen) unverändert die zweite Position.

Größte Produktinvestition in der Unternehmensgeschichte


„Selten zuvor erlebte Deutschland innerhalb weniger Monate solch gesamtwirtschaftliche Turbulenzen – die fortschreitende Eintrübung des Konsumklimas lässt auf absehbare Zeit keine Antwort zur Dauer und Vehemenz der Marktbeeinträchtigungen zu“, stellte Michael Huber fest. „In dieser Phase beweisen sich die unternehmerischen Tugenden des Mittelstandes, denen wir seit Jahren mit einer soliden Eigenkapitalausstattung begegnet sind.“ So werde das mehrjährige Investitionsprogramm von 90 Mio. Euro zur marktgerechten Ausrichtung von Technik und Produktion am Standort Grevenstein unverändert zu Ende geführt. Außerdem vollzieht die Brauerei C. & A. Veltins die größte Produkteinzelinvestition in der Unternehmensgeschichte. Mit dem neuen Veltins-Mehrwegkasten, dessen Gestaltung vom Porsche Design Studio verantwortet wird, setzt das Traditionsunternehmen auf einen konsequenten und markenindividuellen Auftritt, der durch Purismus und den Relief-Schriftzug geprägt ist. „Mit der neuen Kastengeneration begegnen wir dem plakativen Inmould-Labeling der Wettbewerbsmarken durch neue Markenindividualität und spürbare Designorientierung“, so Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb der Brauerei C. & A. Veltins. Die neue Kastengeneration besteht aus drei Komponenten Vollkunststoff, verzichtet auf bunte Bedruckung und ist vollständig recycelbar. Durch das technologisch neue Aufspritzverfahren gelingt es, dem Mehrwegkasten zu einer alusilber-grünen Bicolorgestaltung zu verhelfen. So kann die Marke Veltins im nationalen Handel weitere distributive Kraft entwickeln. Sie wurde 2008 national in 44.000 Outlets vertrieben, während die Biermixprodukte in 41.000 Outlets verfügbar waren.

Exportvolumen stieg auf 139.000 hl

Weitere Früchte trugen die Exportbemühungen in den Schwerpunktmärkten Italien, Spanien und Niederlande. Mit einem Ausstoß von 139.000 hl (+1,5%) steigerte die Brauerei C. & A. VELTINS ihre Präsenz in den Auslandsmärkten. „Alles in allem steht das Geschäftsjahr 2009 für gesamtwirtschaftliche Risiken, aber auch für die Chance, durch Nachhaltigkeit im Marktbemühen und antizyklische Investitionsbereitschaft neue Kraft für den konjunkturellen Aufschwung zu schöpfen“, ist Michael Huber überzeugt. Im Jahr 2008 waren für die Brauerei C. & A. VELTINS 570 Menschen tätig.